philosophie

„Es muss im Leben mehr als alles geben“ Jenny der Hund bei Maurice Sendak

Eigentlich ist uns ALLES genug, aber mit weniger als ALLES wollten wir uns im Sommer 2009 auch nicht zufrieden geben. Also entschlossen wir uns einen Ort zu schaffen, an dem wir alles machen können, alles haben, alles erleben. Agentur für ALLES, sagte Silke, die in den letzten fünf Jahren mehr oder weniger in einer Agentur gelebt hat. Klingt gut, was machen wir dort, fragte Sarah, die viel lieber in die Agentur für ALLES als nochmal zur Agentur für Arbeit wollte.

Alles was wir können und alles was uns Spaß macht. Arbeiten, mit allen Fähigkeiten, die wir haben. Mitbewegen. Begeisterung teilen. Unsere Fähigkeiten verbinden und Raum für kreativen Austausch schaffen. Ein Ort, an dem sich Menschen aus aller Welt begegnen und wohl fühlen. Auf Wünsche eingehen. Wir wollen Gastgeber und Gestalter sein.

 

Wow, das ist viel, kriegen wir das unter einen Hut? Ja klar, wir müssen nur den passenden Hut finden. Also machten wir uns auf die Suche. In Neukölln, da wo wir zuhause sind. Und schließlich fanden wir die schöne alte Fabrik in der Hobrechtstraße und waren glücklich, als immer deutlicher wurde, dass sie unser Traumschloss werden würde.

 

Während wir uns in den folgenden Monaten der Herausforderung stellten Andere zu überzeugen, dass unser Traumschloss kein Luftschloss ist, bekam die Idee immer konkretere Formen. Und irgendwann war klar: die Agentur für Alles wird ein Hotel. Vielleicht kein Hotel im klassischen Sinne, aber wer braucht das schon in Berlin und wer will das schon in Neukölln?!